wegen eines Kurzschluß abgeschaltet. Nach wirklich langem Suchen stellte sich der nicht isolierte Motor gegen die Masseleitung des Dekoders als Ursache heraus. Die Verbindung konnte leider nicht mit einfachen Mitteln aufgetrennt werden, also blieb nur das Isolieren des Motorgehäuses gegen das Zinkdruckgußgehäuse der Lokomotive. Und das sieht dann so aus:

BR110: Motorisolierung

Der Dekoder wird übrigens am Wagenboden in eine mitgelieferte Wanne eingebaut. Die Leitungen müssen hierzu am Gehäuse in die vorgesehenen Nuten geführt werden und verschwinden im Bereich des Mittelfensters hinter einer Blende. Und diese Lösung ist wirklich einigermaßen clever!

 BR 103
 BR 110
 BR 624
 BR 628
 InterRegio
BR110

Diese Lokomotive hat beim Einbau des ARNOLD Dekoders 81201 mit Sicherheit am meisten Ärger gemacht. Das lag aber nicht am Dekoder, vielmehr haben hier die Ingenieure von ROCO ein wenig geschlafen.

Trotzdem die Lokomotive der Baureihe 110 für den Einbau eines Dekoders eine Normschnittstelle besitzt, war das Verhalten abendteuerlich - in die eine Richtung wollte  die Lok fahren, in die andere mochte sie gar nicht oder die INTELLIBOX hat

Andreaskreuz
 BR 110

Last Update: 27. Oktober 2009

ebt-berlin.de distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten verlinkter Seiten.