Wir sind eine vierköpfige Modellbahnergruppe, die sich einmal wöchentlich zur detaillierten Planung einer Modellbahnanlage und deren Aufbau trifft. Dazu gehört dann selbstverständlich die Inbetriebnahme neuer Streckenabschnitte, das Löten benötigter, elektronischer Baugruppen und natürlich auch das Vergessen vieler Alltagssorgen. Zwei nationale Außenstellen in Hamburg und Düsseldorf unterstützen das Berliner Team mit der Wartung dieser Homepage, dem Test unseres Signaldekoderprojekts und dem Aufbau von Häusern, Bahnhöfen und anderen Bauten.

Im Vordergrund steht die Errichtung einer digital gesteuerten Modellbahnanlage der Baugröße H0, die sich über mehrere Ebenen erstreckt. Die äußeren Abmaße der Anlage betragen dabei etwa 6,30 m x 1,70 m. Es soll eine Stadt mittlerer Größe und das angrenzende Umland, hineinversetzt in die Epoche 4 (Zeitraum von ca. 1972 - 1990) und die ersten Anfänge der Epoche 5 (Zeitraum von 1990 bis heute), entstehen. Dadurch werden interessante Einblicke in den Betrieb des Stadt- und Nahverkehrs, sowie der Regional- und Fernzüge aus zwei Jahrzehnten möglich. Güterzüge, ebenfalls aus dieser Zeit, runden das Bild ab.

Die Firmen MÄRKLIN und ROCO stellen im wesentlichen den Bestand an Wagen und Lokomotiven. Seit neuestem aber kommen immer mehr Fahrzeuge der Firma BRAWA, die durch Detailreichtum und hervorragende Fahreigenschaften auffallen, zum Einsatz.

Die auf die Eigenschaften von MÄRKLIN-Produkten ausgerichtete Anlage ist sowohl auf automatischen, manuellen oder kombinierten Betrieb ausgelegt. Verwendung als Steuergeräte finden ein PC mit Pentium-Prozessor und die Uhlenbrock Intellibox, als Anwendungssoftware kommt RailZak zum Einsatz. Externe Funktionen, wie z. B. Modellbahntrafos, Raum- und/oder Tunnelbeleuchtung, und vieles mehr, werden bei uns mit dem MPC gesteuert.

Zur Steuerung des Fahrbetriebes durch die Software werden auf der Eisenbahnanlage Signalgeber für Rückmeldungen durch Wagen und Lokomotiven benötigt. Hierzu wurde ein eigenes System entwickelt. Es besteht aus Miniaturmagneten, befestigt unter den Fahrzeugböden, und in das Gleisbett eingelassenen Hall-Sensoren, deren Basis-Platine mit  S88 Rückmeldemodulen verbunden ist.

Alle Weichen und Flügelsignale werden durch K83 Magnetartikeldekoder und K84 Schaltdekoder gesteuert.

Nebenbei sei erwähnt, das es neben den Vertretern des Märklin-Motorola Formats auch Anhänger von DCC gibt, die zwar auf dem Eisenbahntag die Minderheit darstellen, aber in der Werkstatt ihre Umbauten präsentieren.

Hier ein kurzer Überblick über den Inhalt dieser Seite:

Andreaskreuz
 Der Eisenbahntag

Last Update: 22. April 2007

ebt-berlin.de distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten verlinkter Seiten.